Stillprobleme

Milchstau und Brustentzündung

Während der gesamten Stillzeit, vor allem aber in den ersten Wochen zu Hause, kann es vorkommen, dass Ihre Brüste nach dem Stillen verhärtet sind und schmerzen. Sie fühlen sich, als hätten Sie eine Grippe (Müdigkeit, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen). Diese Symptome deuten auf einen Milchstau hin.

Bei Milchstau empfehlen wir Ihnen, möglichst schnell zu handeln und folgende Massnahmen durchzuführen:

  1. Legen Sie vor dem Stillen für ca. 10 Minuten eine feuchtwarme Kompresse auf, damit die Milch besser fliesst.
  2. Legen Sie Ihr Kind so an, dass sein Kinn in die Richtung der Verhärtung zeigt.
  3. Massieren Sie die verhärteten Stellen sanft während des Stillens.
  4. Ist die Brust nach dem Stillen noch verhärtet, pumpen Sie die Brust mit einer sanften Milchpumpe ab (z. B. Carum) und massieren Sie gleichzeitig die verhärteten Stellen.
  5. Nach dem Stillen / Abpumpen kühlen Sie Ihre Brust ca. 20 Minuten mit einer Kältekompresse, z. B. mit dem Temperature Pack
  6. Gönnen Sie sich genügend Ruhe. Legen Sie sich am besten mit Ihrem Baby ins Bett. Trinken Sie viel.

Lassen die Symptome innerhalb weniger Stunden nicht nach oder tritt Fieber auf, kontaktieren Sie einen Arzt, eine Still- und Laktationsberaterin IBCLC oder eine Hebamme, da die Gefahr einer Brustentzündung besteht. Entgegen früheren Meinungen muss bei einer Brustentzündung oder bei der Einnahme von Antibiotika nicht abgestillt werden.