Zwillinge gleichzeitig oder einzeln stillen: Glück & Herausforderung im Doppelpack

Tipps für einen guten Start

Vorteile des gleichzeitigen Stillens von Zwillingen
© Vitalinka - Fotolia.com

Zwillingsschwangerschaften werden in den letzten Jahren in der Regel frühzeitig festgestellt, sodass sich die Eltern auf diese „besondere“ Situation einstellen und vorbereiten können.

Vorbereitung

Zur Vorbereitung in der Schwangerschaft können z.B. Zwillingsclubs, Stillgruppen sowie Gespräche über das Stillen speziell für Zwillingsmütter gehören. In vielen Kliniken werden Vorbereitungskurse sowie Infoabende zur Ernährung und zum Stillen von Zwillingen angeboten. Gerade, wenn Sie über keine Stillerfahrung verfügen, empfiehlt sich so ein Kurs.

Zwillinge stillen: gleichzeitig oder einzeln stillen?

Zwillinge stillen ist genauso möglich wie das Stillen eines Babys. Wichtig ist, dass Sie sich vor der Geburt darüber gut informieren und sich möglichst während des Stillens Unterstützung von Partner und Familie verschaffen. Lassen Sie sich nicht verunsichern. Muttermilch ist - sofern möglich - die richtige Entscheidung für Ihre Zwillinge.

Ob eine Mutter ihre Zwillinge gleichzeitig oder einzeln stillen will, hängt von verschiedenen Faktoren ab, z.B. vom Zustand der Mutter nach der Geburt und vom Zustand der Babys:
  • Beim Zustand der Mutter spielen folgende Aspekte eine Rolle: Stand der Genesung nach der Geburt, Stillerfahrung, gute vorgeburtliche Vorbereitung und positive Gefühle zum Stillen.
  • Für den Zustand der Neugeborene empfiehlt sich auf folgendes zu achten: Saugfähigkeit der Kinder, Entwicklung Kinder.

files/ardo/blog/CTAs_DE/tipps-fuer-die-stillzeit-hello-baby.jpg

"Startprobleme"

Kaiserschnitt, Frühgeburten oder Mangelgeburten: In den ersten Wochen nach der Geburt kann das Stillen von Zwillingen mit einem enormen Zeitaufwand und Problemen verbunden sein.

Mögliche Stillprobleme bei Zwillingen:

  • Die Babys sind früh geboren und noch nicht kräftig genug.

  • Die Zwillinge haben anfangs unterschiedliches Trinkverhalten: Ein Kind trinkt schneller, das andere langsamer.

  • Durch ständiges und intensives Stillen kann es leicht zu wunden Brustwarzen kommen.

  • Manchmal entsteht ein Milchstau.

  • Probleme beim zeitgleichen Anlegen und Stillen treten häufig auf, da man keine Hand frei hat.

  • Stillen nach einem Kaiserschnitt: Nach einem Kaiserschnitt kann das Stillen etwas problematisch sein z.B. gemischte Gefühle, schmerzende Brüste, Blähungen. Das ist oft eine Nachwirkung der Medikamente, die die Mutter erhalten hat. Sobald die Medikamente im Körper abgebaut sind, ist die Frau in kurzer Zeit bereit normal zu stillen. Wenn die Mutter in den ersten Tagen immer noch starke Schmerzen im Bereich der Narbe hat, empfehlen sich folgende Stilpositionen:

    • Seitliches Liegen

    • Aufsetzen im Bett: Wenn die Schmerzen nicht sehr stark sind. Die Babys werden dabei auf den Knien von vielen Kissen abgestützt.

    • Die Babys liegen auf einem V-förmigen Stillkissen, sodass die Narbe geschützt ist.

Gleichzeitiges Stillen muss gelernt werden. Hilfreich kann ein Stillkissen sein, da es der Mutter ermöglicht, beide Hände frei zu haben oder die Kinder bei Bedarf hinzulegen. Beim Stillen von Zwillingen sollte die Mutter bequem sitzen, entspannt sein.

Tipps für einen guten Start

Muttermilch ist reich an Vitaminen, Abwehr-, Immun- und Schutzstoffen, die die Kinder vor Krankheitserregern und Allergien schützen. Wenn man stillt, ist die Menge der Muttermilch von Natur aus geregelt und auf den Bedarf der beiden Babys abgestimmt.

  • Es empfiehlt sich Zwillinge anfangs nacheinander zu stillen, damit Sie schneller das Trinkverhalten Ihrer Babys kennenlernen. Wird jeder Zwilling einzeln nach Bedarf gestillt, ist es für Sie leichter, sich beim Stillen intensiver um jedes Kind zu kümmern. Manche Babys saugen und trinken schnell, andere langsam und schläfrig. Später können Sie sich entscheiden, ob Sie gleichzeitig oder nacheinander stillen wollen.

  • Die Hungerzeichen erkennen: Die Babys signalisieren durch Saugen an ihren Händen, Schmatzen oder Suchbewegungen mit dem Kopf, dass sie Hunger haben und trinken möchten. Bei Zwillingen wird sich ein Baby immer zuerst melden. Wichtig ist, dass die beiden gegebenenfalls an eine gemeinsame Mahlzeit gewöhnt werden. Gleichzeitiges Stillen erleichtert es, die Bedürfnisse beider sofort zu befriedigen.

  • Beim gleichzeitigen Stillen der Zwillinge ist es gut die Stillpositionen der Kinder zu wechseln, damit sie keine Seitenvorliebe entwickeln. Wenn Sie die Babys füttern, legen Sie zu Anfang jedes Kind pro Mahlzeit zwei Mal an "seiner Seite" an. Bei der nächsten Mahlzeit tauschen Sie die Seiten.

Vorteile des gleichzeitigen Stillens:

     © Vitalinka - Fotolia.com
files/ardo/blog/Zwillinge-stillen-ARTIKEL-© Vitalinka - Fotolia.com.jpg
  • Das gleichzeitige Füttern ist gemütlicher und fühlt sich vielleicht weniger anstrengend an.
  • Die Zwillingsmutter kann so Zeit und Energie sparen.
  • Der Prolaktinspiegel der Mutter steigt durch gleichzeitiges Stillen höher an, was die Milchproduktion in der Regel erhöht.
  • Das kräftige Baby löst gegebenenfalls den Michspenderreflex für das schwächere Baby mit aus.

Schwierigkeiten beim gleichzeitigen Stillen:

  • Manche Babys wollen oft nicht gleichzeitig gefüttert werden, sondern möchten allein weitertrinken.
  • Wenn eine Zwillingsmutter noch keine Stillerfahrung hat, braucht sie am Anfang beide Hände sowie eine erfahrene Krankenschwester oder Hebamme, um ein Kind richtig auf der Brus anzulegen und überhaupt die beiden Babys gleichzeitig stillen zu können.  
  • In den ersten Tagen kommt es häufig vor, dass ein Baby von der Brustwarze abrutscht  oder sich verschluckt, deswegen kann die Mutter jemanden brauchen, der bei erneutem Anlegen oder Hochnehmen helfen kann.
Quelle:
Deutscher Hebammenverband (2012): Praxisbuch: Besondere Stillsituationen. Hippokrates Verlag Stuttgart.
Lersch, Petra & Haugwitz, Dorothee von (2011): Zwillinge!: Gut durch Schwangerschaft, Geburt und erstes Lebensjahr
Schweitzer, Dora (2012):Stillen: Ihre Stillberatung für zu Hause. Mütter berichten: Das hat mir geholfen
Stephan Heinrich Nolte, Stephan & Nolden, Annette (2013): Das große Buch für Babys erstes Jahr: Das Standardwerk für die ersten 12 Monate. Gräfe & Unzer Verlag.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Die Inhalte im ARDO-Blog spiegeln persönliche Meinungen und Inhalte der jeweiligen Autoren wider. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Fehler, Irrtümer und Falschaussagen können nicht ausgeschlossen werden. Um bestmögliche und stets aktuelle Prüfung sind wir selbstverständlich bemüht. Beachten Sie bitte auch, dass das Lesen eines Blogartikels keinesfalls einen Arztbesuch ersetzt. Wir empfehlen Ihnen daher dringend grundsätzlich bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung nach Möglichkeit beantwortet.