Welche Eigenschaften sollte eine Handmilchpumpe mitbringen?

mutter schaut baby an
©Fotolia_pololia

Wozu braucht eine Mutter denn eine Handmilchpumpe, wenn es doch unterschiedliche elektrische Milchpumpen gibt? Dazu habe ich hier den dritten Teil der Milchpumpenartikel für Euch.

Mütter, die ausschließlich stillen und nur ab und an mal für kurze Zeit von ihrem Baby getrennt sind, kommen sehr gut mit einer Handmilchpumpe zurecht. Sie pumpen eine Portion Muttermilch ab, um den kurzen Zeitraum abdecken zu können, indem sie nicht beim Baby sein können. Andere Mütter nutzen die Handmilchpumpe, wenn sie etwas überschüssige Milch entleeren und einfrieren, um etwas Muttermilch für die Beikost, das Badewasser oder auch für ihre gefühlte Sicherheit vorrätig haben zu wollen.


Welche Punkte sind denn nun für eine Handmilchpumpe entscheidend?

In den elektrischen Pumpen gibt es die unterschiedlichen Einstellungen der Saughäufigkeit und der Saugstärke. Um auch an der Handmilchpumpe den Milchspendereflex auslösen zu können, muss die Möglichkeit gegeben sein, das Saugmuster des Babys zu imitieren, das heißt, über den Handhebel/ Handgriff sollten unterschiedliche Saugbewegungen ausführbar sein. Kurzes, schnelles, sanftes Saugen und nach dem Auslösen des MSR, langes, stärkenregulierbares Abpumpen.

Für die praktische Handhabung ist die Ergonomie des Handgriffs enorm wichtig, damit Eure Hand nicht schlappmacht! Die andere Hand sollte an der Brust die Brustglocke halten, luftdicht abschließen und nicht in das Brustgewebe hineindrücken.

Wenn Ihr an die elektrischen Modelle denkt, gab es von mir immer den Hinweis auf die Lautstärke. Auch eine manuelle Milchpumpe sollte keine belästigenden Geräusche von sich geben, ist dies der Fall, dann ist etwas nicht ganz in Ordnung.

Auch für diese Milchpumpe ist es notwendig, passende Brustglocken zur Verfügung zu haben, denn egal, mit welcher Milchpumpe Ihr Eure wertvolle Muttermilch entleeren wollt, wenn die Größe nicht passt, ist die Menge der Muttermilch oftmals zu gering oder die Brustwarzen verletzt.


Der Hygieneaspekt ist ebenfalls wichtig!

Schaut genau hin, ob die Handmilchpumpe zur Reinigung in Einzelteile zerlegbar ist, um keine feuchten Kammern zu haben, in denen sich Bakterien reichlich vermehren oder eben auch unzugängliche Bereiche, in denen Milchreste oder Schmutz haften bleiben.
 
files/ardo/blog/CTAs_DE/handmilchpumpe-testsieger-stillzeit.jpg


Und zum Schluss wieder meine Liste mit den wichtigsten Informationen, hier für die Wahl der passenden Handmilchpumpe:

  • Über Handhebel sollen komfortable, individuelle Saugmuster erreicht werden
  • Ergonomische Form für die Hand, optimal auch auf eigenes Wohlgefühl positionierbar
  • Keine unangenehmen Geräusche, bis zu kaum einem Geräusch
  • Passende Brustglockengrößen sollen enthalten sein
  • Eine detaillierte Reinigung muss möglich sein!

Für weitere Fragen und Anmerkungen könnt Ihr die Kommentarfunktion nutzen oder auch die Onlinestillberatung auf der Multi-Mam-Seite.
 
Ich wünsche Euch eine kuschelige Zeit,
Eure Nancy
files/ardo/blog/Blogbilder-Nancy/NW-Ardo-Blog-Bild1.jpg
Weitere interessante Artikel:
 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Die Inhalte im ARDO-Blog spiegeln persönliche Meinungen und Inhalte der jeweiligen Autoren wider. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Fehler, Irrtümer und Falschaussagen können nicht ausgeschlossen werden. Um bestmögliche und stets aktuelle Prüfung sind wir selbstverständlich bemüht. Beachten Sie bitte auch, dass das Lesen eines Blogartikels keinesfalls einen Arztbesuch ersetzt. Wir empfehlen Ihnen daher dringend grundsätzlich bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung nach Möglichkeit beantwortet.