So stillen Sie mit Flach- und Hohlwarzen

Brustwarzenprobleme

Befindet sich das Baby in einer guten Stillposition und ist korrekt angelegt, kann man problelos mit Flach- und Hohlwarzen stillen © rohappy - Fotolia.com

Bei manchen Brustwarzenformen wie Flach- und Hohlwarzen haben Babys es vor allem zu Beginn schwerer, die Brustwarze zu erfassen. Ein gutes Zusammenspiel zwischen Mutter und Kind erfordert viel Zeit, Geduld und Beharrlichkeit.

1. Was sind Flachwarzen?

Als Flachwarzen werden Brustwarzen bezeichnet, die bei Stimulation oder Kälte nicht hervortreten oder sich nicht aufrichten. Bemerkt die Mutter eine flach Brustwarze nach der Geburt des Babys, könnte dies aber auch ein Zeichen für eine anfängliche Brustdrüsenschwellung sein. Eine heraustretende Brustwarze kann durch die Brustdrüsenschwellung abgeflacht werden.

2. Was sind Hohlwarzen?

Hohlwarzen (eingezogene Brustwarzen) ziehen sich eher zurück, anstatt hervorzutreten, wenn der Brustwarzenhof zusammengepresst wird.  Manche Hohlwarzen sind nur leicht gezogen und das Baby kann sie ohne Schwierigkeiten herausziehen.

Andere Brustwarzen sind mäßig bis stark gezogen, was bedeutet, dass sie sich beim Zusammenpressen stark zurückziehen. Eine tief gesunkene Brustwarze lässt das Ansaugen und das Stillen eventuell problematisch werden.

Ihre Hebamme kann während der Schwangerschaft durch Druck auf die Mamille feststellen, ob Ihre Warzen sich richtig aufrichten können. Können sich beide oder eine Brustwarze nach außen nicht richtig aufrichten, liegen wahrscheinlich verkürzte Milchgänge vor. Einige Babys haben jedoch keine Probleme mit dem Erfassen von Flach- oder Hohlwarzen.

files/ardo/blog/CTAs_DE/tipps-fuer-die-stillzeit-hello-baby.jpg

3. So stillen Sie mit Flach- und Hohlwarzen

Da das Baby beim Trinken viel Brustgewebe in den Mund bekommen muss, hängt der Stillerfolg bei flachen Warzen davon ab, ob die Brust in der Nähe der Mamile weich genug ist, um viel Gewebe mit dem Mund erfassen zu können. Gelingt dies dem Baby, ist ein problemloses Stillen möglich.

3. So stillen Sie mit Hohl- und Flachwarzen

Befindet sich Ihr Baby in einer guten Stillposition und ist korrekt angelegt, verursachen viele Formen von Flach- und Hohlwarzen keine Stillprobleme.

elektrische Milchpumpe in der Stillzeit

3.1. Korrekte Anlegetechnik

Besonders beim Stillen mit Flach- und Hohlwarzen sind daher ein gute Stillposition und die korrekte Anlegetechnik die wichtigsten Voraussetzungen für eine angenehme Stillzeit.

Gutes bzw. korrektes Anlegen bedeutet, dass der Mund und die Zahnleisten des Babys vollkommen über die Brustwarze hinüberreichen und den Brustwarzenhof umfassen, damit das Baby wirkungsvoll an der Brust saugen kann.

3.2. Milch mit Hand- oder elektrischen Pumpe abpumpen

Im Fall von Flachwarzen können meist durch Anpumpen mit der Hand- oder einer elektrischer Pumpe vor dem Anlegen die Warzen so weit gezogen werden, dass dem Kind ein Saugen ermöglicht wird. Ausgeprägte Hohlwarzen machen das Stillen schwierig.

Links, die Sie interessieren könnten:

Quellen:
Geist, Christine & Stiefel, Andrea (2013): Hebammenkunde: Lehrbuch für Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Beruf.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Die Inhalte im ARDO-Blog spiegeln persönliche Meinungen und Inhalte der jeweiligen Autoren wider. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Fehler, Irrtümer und Falschaussagen können nicht ausgeschlossen werden. Um bestmögliche und stets aktuelle Prüfung sind wir selbstverständlich bemüht. Beachten Sie bitte auch, dass das Lesen eines Blogartikels keinesfalls einen Arztbesuch ersetzt. Wir empfehlen Ihnen daher dringend grundsätzlich bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung nach Möglichkeit beantwortet.