Muttermilch abpumpen und Mobilität- Wie geht das zusammen?

Baby im Inkubator
©Fotolia_ondroo

Kommen wir nun zum zweiten Teil, in dem ich Euch Informationen zum mobilen Abpumpen zur Verfügung stellen möchte.


(Zum ersten Teil geht es hier entlang) Nun gibt es Situationen, die dazu führen, dass Mütter ihre Babys nicht rund um die Uhr an der Brust stillen können. Sei es, dass ein frühgeborenes Baby, ein kranker Säugling in einer Klinik betreut werden und die Mutter nicht vor Ort sein kann oder sei es, dass die Mutter ihre Berufstätigkeit aufnehmen möchte. In diesen Fällen wäre es sicher mühsam, mit einer riesigen elektrischen Milchpumpe unterwegs zu sein. Aber auch für diese Mütter gibt es geeignete Modelle.
Erinnern wir uns an Teil 1, da habe ich Euch das imitierte Saugen des Babys an der Brust beschrieben.
Und das sollte wieder ein Kriterium bei der Wahl einer transportablen elektrischen Milchpumpe sein, um den Milchspendereflex gut auslösen zu können. Die individuellen Einstellungen sollten auch in diesem Fall vorgenommen werden können und zwar die der Saughäufigkeit und die der Saugstärke. Auch ein Doppelpumpset sollte angeschlossen werden können, damit Ihr ausreichend Muttermilch produziert und Zeit spart.


Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Hygiene!

Bevor Ihr also eine Wahl trefft und eine kleine, elektrische Milchpumpe kauft, solltet Ihr wissen, ob es ein geschlossenes Pumpsystem gibt, denn dann könntet Ihr sie nach Benutzung weiterverkaufen, verschenken oder an eine befreundete Mutter ausleihen. Ist das nicht gegeben, sollte nur eine Mutter diese Milchpumpe benutzen, um der Übertragung von Infektionen aus dem Weg zu gehen! Da es aufgrund des Transports auch zu Verschmutzungen kommen kann, sollte die kleine elektrische Milchpumpe leicht zu reinigen sein, am besten eine glatte Oberfläche aufweisen, auf der sich die Bakterien nicht so leicht verstecken können.

files/ardo/blog/CTAs_DE/milchpumpe-berufstätig-stillzeit.jpg


Stellt Euch vor, Ihr pumpt im Büro ab und alle Kollegen können es hören…


Also ist es sehr wichtig, dass die Milchpumpe leise arbeitet und Ihr Euch dabei entspannen könnt. Nehmt vor dem Kauf eine Hörprobe und vergleicht sorgfältig!
Und schon sind wir wieder bei den Brustglocken-Größen. Schaut genau hin, ob alles gut passt und schmerzfrei abläuft, dann pumpt Ihr auch erfolgreich.


Hier wieder eine kurze Liste für Euch:
1. Individuelle Einstellung der Saughäufigkeit und der Saugstärke sind gegeben
2. Einfache Regelung der Einstellungen
3. Anschluss für ein Doppelpumpset
4. Leises Abpumpen möglich
5. Unterschiedliche Brustglocken sind vorhanden
6. Glatte, leicht zu reinigende Oberfläche

Im dritten Teil findet Ihr Informationen zur manuellen Milchpumpe- auch Handmilchpumpe genannt.

Und solltet Ihr Fragen zum Abpumpen oder einer Milchpumpe haben, dann meldet Euch gern über die Kommentarfunktion oder über die MultiMam Online-Stillberatung bei mir.
 
Ich wünsche Euch eine kuschelige Zeit,
Eure Nancy

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Die Inhalte im ARDO-Blog spiegeln persönliche Meinungen und Inhalte der jeweiligen Autoren wider. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Fehler, Irrtümer und Falschaussagen können nicht ausgeschlossen werden. Um bestmögliche und stets aktuelle Prüfung sind wir selbstverständlich bemüht. Beachten Sie bitte auch, dass das Lesen eines Blogartikels keinesfalls einen Arztbesuch ersetzt. Wir empfehlen Ihnen daher dringend grundsätzlich bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung nach Möglichkeit beantwortet.