Das "Muttermilchgesetz"

Kinder in Abu Dhabi haben gesetzliches Recht auf Stillen

Stillgesetz
© Svetlana Fedoseeva - Fotolia.com

Das Muttermilchgesetz

In den Vereinten Arabischen Emiraten wurden die Kinderrechte gestärkt und Mütter verpflichtet, ihre Kinder ab der Geburt zwei Jahre lang zu stillen. Sicherlich regt dieser Regierungsschritt nun zum Nachdenken an – nicht nur in Abu Dhabi.

Quelle: welt.de/vermischtes/article124425154/Abu-Dhabi-verpflichtet-Frauen-zu-zwei-Jahren-Stillen.html

Gedanken zum Gesetz

Die Bedeutung der Muttermilch

Muttermilch ist die Beste Nahrung für ein Kind. Sie ist wie kein anderes Lebensmittel auf die Bedürfnisse des Babys abgestimmt. Warum die Muttermilch wirklich wichtig für die positive Entwicklung des Kindes ist, erfahren Sie hier und hier.

Rechte von Mutter und Kind

Das Muttermilchgesetz macht deutlich, dass auch schon ganz kleine Kinder Rechte haben und die Eltern in der Pflicht sind, sich bestmöglich um die Gesundheit und das Wohlergehen ihres Kindes zu kümmern. Andererseits hat auch die Mutter das Recht selbstbestimmt mit ihrem eigenen Körper umzugehen.

Mutter-Kind-Beziehung

Um eine positive Mutter-Kind-Beziehung aufzubauen, ist das Stillen ideal – vorausgesetzt die Mutter möchte auch stillen. Erzwungenes (nicht gewolltes) Stillen kann zu unangenehmen Gefühlen und Stress* führen – keine gute Basis für eine positive Mutter-Kind-Beziehung.

*Unter anderem kann Stress z.B. einen Milchstau begünstigen, wenn nicht sogar auslösen.

Was steckt hinter so einem Gesetz?

Ohne die Hintergründe wirklich zu kennen, ist es natürlich schwer, eine Antwort auf diese Frage zu finden. Das es aber überhaupt ein solches Gesetz gibt legt nahe, dass das Stillen offenbar nicht für alle Mütter selbstverständlich ist (warum auch immer). Vielleicht liegt das mitunter daran, dass nicht alle Mamas um die vielfältige Bedeutung des Stillens wissen oder gar von der Werbung in ihrer Stillentscheidung negativ beeinflusst werden.

Was ist ihre Meinung zu dem Ganzen?

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Uta Lausen |

Wenn es so in einem Gesetzte festgehalten wird, wird der Anspruch auf Muttermich einklagbar. Das bedeutet Repressialien für Mütter, die icht stillen können oder wollen. Da Abu Dhabi in der arabischen Welt liegt ist offensichlich wozu das Gesetzt diesen soll: Druck auf Frauen auszuüben.
Welche Strafe steht dann auf nicht-stillen ... 10 Stockschläge?

Hinweis: Die Inhalte im ARDO-Blog spiegeln persönliche Meinungen und Inhalte der jeweiligen Autoren wider. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Fehler, Irrtümer und Falschaussagen können nicht ausgeschlossen werden. Um bestmögliche und stets aktuelle Prüfung sind wir selbstverständlich bemüht. Beachten Sie bitte auch, dass das Lesen eines Blogartikels keinesfalls einen Arztbesuch ersetzt. Wir empfehlen Ihnen daher dringend grundsätzlich bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung nach Möglichkeit beantwortet.