Gesichtspflege während der Schwangerschaft

Hautveränderungen

Hautprobleme, die während der Schwangerschaft entstehen, verschwinden innerhalb weniger Wochen nach der Entbindung wieder, sobald der Hormonspiegel sinkt © JenkoAtaman - Fotolia.com

Die hormonelle Umstellung in der Schwangerschaft wirkt sich auch auf die Haut der Schwangeren aus. Aufgrund des erhöhten Progesteron- und Östrogenspiegels ist die Haut stärker durchblutet und produziert vermehrt Schweiß.Es können Pigmentflecken und Sommersprossen auftreten. Zusätzlich wird sie durch die Ausdehnung des Bauches und durch Wassereinlagerungen stärker gedehnt, was zu den sogenannte Schwangerschaftsstreifen führt. Viele Schwangere leiden ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel unter vermehrtem Juckreiz.

Gehen Sie in der Schwangerschaft liebevoll mit Ihrem Körper um, nehmen Sie sich viel Zeit und verwöhnen Sie sich ruhig ein bisschen.

Die Veränderung während der Schwangerschaft

Durch die hormonelle Umstellung reagiert die Gesichtshaut besonders sensibel: während einige Frauen jetzt aufblühen, leiden andere unter Pickel und Hautunreinheiten. Durch die erhöhte Östrogenproduktion wird die Haut stärker durchblutet und dies sorgt für eine rosige Gesichtsfarbe. Manchmal begünstigen Östrogene aber auch Hautunreinheiten. Die Haut produziert zu viel Fett, das sog. Sebum, das sich sammelt und Pickel im Gesicht oder dem Rücken hervorrufen kann.

Hautprobleme, die während der Schwangerschaft entstehen, verschwinden innerhalb weniger Wochen nach der Entbindung wieder, sobald der Hormonspiegel sinkt.

Sorgfältige und sanfte Reinigung ist das wichtigste einer wirkungsvollen Gesichtspflege. Achten Sie beim Einkauf auf natürliche, gut verträgliche Produkte.

  • Waschen Sie Ihr Gesicht morgens und abends mit einem sanften Reinigungsschaum/-gel oder einem sanften Peeling.

  • Verwenden Sie eine fettfreie Feuchtigkeitscreme, um Ihre Haut vor dem Austrocken zu schützen.

  • Verwenden Sie fettfreie Hautpflegeprodukte und Kosmetika, die die Poren nicht verstopfen.

  • Gehen Sie regelmäßig an der frischen Luft spazieren!

  • Schützen Sie Ihre Haut vor zu intensiver Sonneneinstrahlung!

  • Reinigen Sie regelmäßig Ihre MakeUp-Pinsel!

  • Achten Sie auf gesunde und ballastoffreiche Ernährung. Das tut nicht nur Ihrer Haut gut, sondern auch Ihrem Baby.

  • Wird die Haut trockener oder spannt, sollten Sie eine reichhaltige Pflege- oder Feuchtigkeitscreme verwenden.

  • Ziehen Sie eine Kosmetikerin oder auch den Hautarzt hinzu, wenn Sie unter den Hautveränderungen leiden.

Versuchen Sie auf Produkte zu verzichten, die Ihre Haut stark reizen. Parfümierte Cremes, Waschpulver, Weichspüler und auch hartnäckige Make-up-Remover sind die Hauptverdächtigen, die Probleme der Haut verstärken können.

Tipps für die Stillzeit

Auch wenn Sie sich optisch verändern und der ein oder andere Pickel auftaucht, so sind Sie doch wunderschön schwanger und das sollten Sie genießen!

 

 

Quellen:
Birgit Laue (2012): Schwangerschaft und Geburt: Das Wichtigste rund um Gesundheit, Entwicklung und Vorsorge. GU Verlag.
Sharon Mazel,Heidi & Mazel Murkoff (2012): Schwangerschaft und Geburt: Alles, was Sie wissen müssen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Die Inhalte im ARDO-Blog spiegeln persönliche Meinungen und Inhalte der jeweiligen Autoren wider. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Fehler, Irrtümer und Falschaussagen können nicht ausgeschlossen werden. Um bestmögliche und stets aktuelle Prüfung sind wir selbstverständlich bemüht. Beachten Sie bitte auch, dass das Lesen eines Blogartikels keinesfalls einen Arztbesuch ersetzt. Wir empfehlen Ihnen daher dringend grundsätzlich bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung nach Möglichkeit beantwortet.